Pflegeschule BochumPflegeschule BochumPflegeschule Bochum

PFLEGESCHULE BOCHUMGeneralistische Ausbildung zur/zum Pflegefachassistentin/ Pflegefachassistenten



Die Ausbidung in der Pflegefachassistenz dauert ein Jahr, besteht aus mindestens 700 Stunden theoretischer Ausbildung und 950 Stunden praktischer Ausbildung.
Theorie und Praxisphasen wechseln sich dabei ab. Nach einem in der Regel dreiwöchigen Theorieblock folgt eine mehrwöchige Praxisphase.
Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Diese besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.
Der erfolgreiche Abschluss dieser Prüfung berechtigt Sie zur Führung der Berufsbezeichnung PflegefachassistentIn.

Die theoretische Ausbildung findet in der Pflegeschule am Standort Bochum statt, welche sich auf dem Gelände der Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH befindet. Der Großteil des Unterrichts wird durch erfahrene Lehrkräfte durchgeführt und durch Honorardozenten ergänzt.
Der Unterricht richtet sich nach dem schulinternen Curriculum aus, welches dem Rahmenlehrplan angeglichen ist. Die Unterrichtseinheiten sind modular aufgebaut.
Zusätzlich findet zum theoretischen Unterricht auch regelmäßig ein fachpraktischer Unterricht in unserem SkillsLab statt, um im geschützen Raum praktische Übungen durchzuführen.

Die praktische Ausbildung findet in den Häusern der Ausbildungsträger statt. Dies ist das Univeritätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH und die vier Häuser des Klinikum Westfalen GmbH. Dazu zählen die Standorte in Dortmund Brackel, Dortmund Lüttgendortmund, Lünen Brambauer und Kamen.
Zu den Einsätzen in den jeweiligen Trägerhäusern gehören auch Einsätze in der stationären und ambulanten Langzeitpflege.


Ausbildungsstart in der Pflegefachassistenz am Standort Bochum ist der April eines jeden Jahres.
Bewerbungen werden hierfür ganzjährig angenommen und bearbeitet.  

Lagerungsübungen Hier wird in unserem SkillsLab das Lagern eines Patienten im Bett geübt. Solche Übungen sind wichtig, um den Auszubildenden Sicherheit im Umgang mit den Patienten zu vermitteln und um Handlungsabläufe zu üben und zu vertiefen.